Changing obesity®

Changing obesity®

Laut WHO und anderen Gesundheitsorganisationen ist Adipositas eine chronische Erkrankung. Weltweit sind mehr als 650 Millionen Menschen betroffen. Adipositas kann mit schwerwiegenden Begleiterkrankungen einhergehen und die Lebenserwartung reduzieren, wodurch die Erkrankung weitreichende Auswirkungen auf die Betroffenen, deren Familien sowie die Gesundheitssysteme haben. Menschen mit Adipositas sind in ihrem täglichen Leben häufig mit gewichtsbedingten Vorurteilen und Stigmatisierung konfrontiert.

Novo Nordisk verpflichtet sich mit Changing Obesity®, das Leben von Menschen mit Adipositas nachhaltig zu verbessern und zu einem positiven Lebensgefühl beizutragen. Mit Changing Obesity® haben wir uns das Ziel gesetzt im gesamten Gesundheitssystem und der Gesellschaft, die Art und Weise zu verändern, wie Adipositas vorgebeugt, wahrgenommen und behandelt wird. 

Mit unserem Handeln tragen wir zu Veränderung bei

  • Erforschung und Entwicklung neuer Medikamente
  • Maßnahmen zur Prävention von Adipositas und Aufklärung über die Erkrankung
  • Unterstützung von Patienten und deren Interessen

 

Unser Handeln allein reicht aber leider nicht aus, um an das Ziel zu kommen und daher arbeiten wir zusammen mit verschiedenen Organisationen gemeinschaftlich an dem Ziel die Adipositas Pandemie einzudämmen.

Wir gestalten im Gesundheitswesen, wirken in der Politik bei den entsprechenden Richtlinien mit und begrüßen unsere Zusammenarbeit mit der Deutschen Adipositas Gesellschaft und allen deutschen Patientenorganisationen. 

ACTION IO Studie

Eine unserer jüngsten Changing Obesity® Aktivitäten ist die ACTION IO Studie. ACTION IO steht für “Awareness, Care, and Treatment in Obesity MaNagement – an International Observation”.

ACTION IO ist die größte Studie ihrer Art und soll Hindernisse identifizieren, die einer effektiven Behandlung von Adipositas im Wege stehen. Über fünf Kontinente hinweg wurde untersucht, wie Patienten und Ärzte Adipositas wahrnehmen und welche Einstellungen und Verhaltensweisen in Bezug auf die Erkrankung vorliegen. Die gewonnenen Einsichten sollen helfen, die Aufklärung, Versorgung und Unterstützung von Menschen mit Adipositas zu verbessern.

Die Ergebnisse der Studie zeigen: Bei der Behandlung von Adipositas existieren noch viele Hürden. Besonders die offene Kommunikation zwischen Patienten und Ärzten muss gefördert werden, um die Versorgung von Menschen mit Adipositas zu verbessern.